Rundbriefkasten


Hinterlasse einen Kommentar

gelenkte Wissenschaft

o
Ihr Lieben

Vorgestern wurde bei uns wie selbstverständlich
davon ausgegangen, dass die Corona-Politik auf
der Wissenschaft beruhe. Mit Verweis auf ein
Mitglied der Leopoldina stellte ich dieses in Frage
und reiche heute die Quelle nach:

o

„Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt,
desto mehr wird sie Jene hassen, die sie aussprechen.“
George Orwell


Hinterlasse einen Kommentar

Vielfalt in der Einheit

Bin zu früh, die Post öffnet erst 15 Uhr. Da ich
keine Lust habe, zurück nach Hause zu spazieren,
gehe ich zur Bushaltestelle, bei der viele Bücher auf
Regalen deponiert sind. Man kann Bücher spenden,
was ich schon ausgiebig machte, und sich bedienen.
Ich entdecke einen Mossad-Mitarbeiter, der von
seinem Geheimdienst desillusioniert wird und ihn
verlässt oder Konstantin Wecker, wie er mit seiner
Kokain-Sucht umging – erstaunlich viel Wertvolles.
Ich lese auf die Öffnung der Post wartend ein kleines
Zen-Büchlein, welches nun auch vor mir liegt und
aus dem ich folgende kleine Geschichte abschreibe:

Die Kaiserin Wu fragte sich, wie die wesenhafte
Einheit der Dinge mit ihrer scheinbaren Vielfalt zu
vereinbaren sei. Zur Lösung dieser Frage ging sie zum
Zen-Meister Fa Tsang. Der stellte in einem leeren Raum
des Palastes acht Spiegel in alle acht Richtungen der
Windrose auf. Einen weiteren Spiegel legte er auf den
Boden, und noch einen befestigte er an der Decke. In die
Raummitte hängte er eine Kerze. Dann holte er die Kaiserin
– und zündete die Kerze an. Der ganze Raum erstrahlte im
Glanz der gespiegelten Lichter, und er erfüllte die Kaiserin
mit ehrfürchtigem Staunen. ,,Seht Ihr, Majestät“, sagte
Fa Tsang, ,,das ist das Eine und die Vielen.“

Zen für den täglichen Gebrauch, Gondrom-Verlag, 71


2 Kommentare

Lediglich staatliche Dummheit?

Ich:
Wenn ich heute mit meinem positiven
Corona-Test einen tödlichen Unfall baue,
bin ich in der Statistik der Corona-Toten.

Du:
Das kann ich nicht glauben.

L. Wieler vom staatl. RKI:
Wir melden alle Fälle, die Covid-19-positiv
sind und gestorben sind, als Covid-19-Sterbefälle.

Ich:
Die Beispiele staatlicher Unseriösität ließen
sich fortsetzen. Wusstest Du, lieber Freund,
dass das Infektionsschutzgesetz Dir bis zu
5 Jahren Freiheitsentzug geben kann, wenn
Du jemanden ansteckst? Haben wir es
lediglich mit staatlicher Dummheit zu tun?



9 Kommentare

Wie kann ich beten?

Diese Frage stellt sich mir schon seit längerem, weil
Gott für mich nicht mehr im Außen ist.

Ist alles Leben? Ist Gott Leben?
Bin ich in Gott, wenn ich grad ganz lebe?
Im Hier und Jetzt.
Ist Gebet im flow-Sein?

Über der druidischen Gottesauffassung liegt eine Aura von
großer Schönheit und Heiterkeit, sie enthält aber auch den
ständigen Appell an das Sein. Wenn das Sein sich selbst schon
genügen würde, dann wäre es Leere, und zwar das Vacuum, das
verschiedene philosophische Systeme des Ostens suchen. Das
Druidentum vertritt jedoch die Gegenposition zu dieser Theorie
des Nicht-Seins, des Nicht-Wollens, der Negation des Lebenswillens.
Die druidische Lehre, wie sie aus allen Erzählungen, aus den Taten
und Leiden der Helden, Götter und Menschen spricht, kann auf
die Formel eines leidenschaftlichen, hemmungslosen Lebenswillens
gebracht werden. Gott ist das Ziel, doch Gott, dieser einzige und
namenlose Gott weicht ständig vor dem menschlichen Streben
zurück. Und dies wird er ewig tun und dabei lächelnd die Schar
der Menschen führen, die ebenfalls lächeln und guter Dinge
sind, weil sie wissen, dass ihrer Reise ewige Dauer beschieden ist.

Jean Markale: Die Druiden

Ist alles Verbindung? Ist Gott Liebe?
Bin ich in Gott, wenn ich grad ganz in Verbindung mit mir bin?
Auch im Unangenehmen.
Ist Gebet vorbehaltlose Selbstannahme?

Wenn wir die Liebe verleugnen, wird unser Leben leer, es
trocknet aus und spaltet sich ab. Unser Leben ist dann zwar
beschützt, aber das Lebendige bleibt draußen vor der Tür.
Wenn wir dieser Kraft die Tür öffnen, dann öffnen wir sie
gleichzeitig auch für die Transformation. Die Strukturen unseres
Lebens, unser Verstand, unsere Gefühle, Körper, Familie, soziale
Bindungen und Arbeit, wollen keine Transformation. Es sind diese
Strukturen, die zerstört und neu erschaffen würden. Diese Strukturen
– das, was wir glauben zu sein – werden die Liebe jederzeit verraten.
Der Verrat an der Liebe geht ganz einfach: Wir konzeptualisieren
die Energie, wir verpacken die Liebe in psychologische Schuld,
emotionale Manipulation, sexuelle Macht, spirituellen Klimbim
oder religiöse Moral. Mit einiger Schlauheit organisieren wir
diese Energie. Dem einen suggerieren wir, dass wir ihn lieben,
und dem anderen, dass wir ihn nicht lieben. Wir leben in dieser
Energie und gleichzeitig verraten wir sie durch Konzepte. Wir
lassen sie nie in ihre eigene Wirklichkeit fließen. Niemals
vereinigen wir die Welt in einen universellen Ausdruck von Liebe. 

Steven Harrison: Was kommt?

Ist alles Geist? Ist Gott alles?
Bin ich Gott?
Ohne irgendwelche Vorbedingungen.
Ist Gebet jede Handlung?

Hungrig – esse.
Schläfrig – schlafe,
Narren lachen mich aus.
Weise verstehen.

Lin-chi I-hsüan: Lin-chi Yulu

So vieles scheint offen. Gott sei Dank gibt es das
ErLeben: Beim Spazieren heute Morgen habe ich ein
wunderschönes Fleckchen Paradies entdeckt. Seit
längerem schon möchte ich mit Ästen meine Wohnung
dekorieren. Ich denke (oder ES denkt in mir), dass sich
mir hier gut was Dekoratives zeigen könnte. Und genau
eine Sekunde später sehe ich den perfekten Stock …