Rundbriefkasten

NWO-freie Länder gesucht

4 Kommentare

Ich kenne einige Deutsche, die die gelenkte und
unkontrollierte Einwanderung vieler junger muslimischer
Männer, welche nicht politisch verfolgt sind, mit Sorgen
beobachten. Deutschland sei in Gefahr, auf vielerlei Weise
destabilisiert zu werden. Z.B. könnten bürgerkriegsähnliche
Zustände entstehen, welche wiederum den Polizei- und
Überwachungsstaat weiter forcieren würden. In diese Richtung
gehen auch einige Prognosen eines Lesers, der daher mit dem
Gedanken spielt, seine eigene Firma in Deutschland
aufzugeben und auszuwandern. Er bat mich, einen Rundbrief
zu machen, welche Länder zu empfehlen seien. FED-freie
Länder seien Kuba, Iran und Nordkorea. Island scheine auch
von den Banken unabhängig zu sein. Jens Blecker von den
IKnews sei kürzlich nach Kanada ausgewandert. Dies sein
Stand. − Nun sucht er möglichst seriöse Einschätzungen,
welche Länder auch in Zukunft die Bürgerrechte sichern
werden. Welche Länder werden von der supranationalen
Wirtschaftsregierung wohl relativ unbehelligt bleiben?

Da ich den Eindruck habe, dass ich allein dieser Rundbriefbitte
nicht wirklich gerecht werde, bitte ich um Eure Unterstützung.

„Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem
Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar,
deren Chefredakteure an unseren Treffen in der Vergangenheit
teilnahmen und die Zusage der Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang
respektierten. Es wäre unmöglich für uns gewesen, unsere Pläne
für die Welt zu entwickeln, wenn wir all die Jahre im Rampenlicht
der Öffentlichkeit gestanden hätten. Nun ist unsere Arbeit jedoch
soweit durchdacht und bereit in einer Weltregierung zu münden.
Die supranationale Souveränität von Welt-Bankern und einer
intellektuellen Elite ist sicher der nationelen Selbstbestimmung,
welche in den letzten Jahrhunderten praktiziert wurde, vorzuziehen.“
(David Rockefeller, Juni 1991)

Advertisements

4 Kommentare zu “NWO-freie Länder gesucht

  1. Hallo Andreas,

    Quellen habe ich keine, mir ist aber beim Lesen spontan die Schweiz eingefallen. Zudem weiß ich nicht, welche internationalen Verpflichtungen die Schweiz eingegangen ist oder welche Verflechtungen bestehen. Dennoch wollte ich dir meinen Gedanken mitteilen.

    Viele Grüße
    Christoph

  2. Die Menschen in Europa, aber nicht nur hier, sind verunsichert. Ungewisse Zeiten stehen an. Meine Eltern erlebten ähnliche Symptome, bevor es ordentlich krachte, was wir als Zweiten Weltkrieg bezeichnen. Provozierte Wirtschaftskrise, Arbeitslosigkeit, Armut, Flüchtlingsströme – Hochrüstung, danach Krieg. In Österreich wird verstärkt in die Exekutive und ins Militär investiert. Fluchtgedanken kommen hoch. IWF-unabhängige Staaten werden gesucht. Kuba wird neben wenigen anderen hier im Forum genannt. Tja, Kuba wird man meiner Meinung nach als FED-freies Land bald schon „vergessen“ können. Die Annäherung von und durch die zwei Methusalems Fidel wie Raoul C. an Amerika, die Suche nach Papstnähe, ist für mich bedenklich. Ob sie noch wissen, was sie tun? Ich weiß nicht, ob Flucht oder Auswandern, wie auch immer das Fortgehen genannt wird, wirklich Sinn macht. Man kehrt dem Problem nur den Rücken und hat keine Chance mehr, daran was zu ändern, außer „draußen“ Abwarten. Natürlich redet es sich in der „Noch-Halbwegs-Frieden-Zone-EU“ leicht. Ich würde mich auf eine immer kräftiger werdende Solidarisierung aller Weltvölker freuen. Apropos Auswandertendenzen. Es war und ist heute noch so, dass sich nur die, die es sich leisten können, mit halbwegs realen Zukunftsperspektiven im Zielland sich rechtzeitig auf den Weg machen, ihre heimatlichen Regionen verlassen, wo die Gefahr von zukünftiger Lebensfeindlichkeit spürbar wird. Den Rest frisst das Schicksal, das immer nur politisch inszeniert wird. Die Welt wurde zum Dorf. Alle Staaten ticken im diktatorisch wirtschaftsliberalen Takt. Verfassungen können jederzeit, meistens zum Nachteil der nationalen wie transnationalen Volksmassen, geändert werden. Kanada, gleich neben den USA und sehr wohl in deren politischen Einfluss, als neue Heimat? Vielleicht sollen wir daraus lernen, dass im Endeffekt Flüchten nur die Flucht vor anstehender Wandelbarkeit ist, doch Gewalt und Existenzverlust gewaltige Gegenargumente sind. In den Weiten Westen flüchten, der eigentlichen Kriegsfabrik? Ich weiß es nicht, schauen wir mal (Wienerische Haltung vor jeglichen Ereignissen). Liebe Grüße, mit der Hoffnung, dass jede persönliche Entscheidung eine Gute ist!

  3. Soviel NWO-unabhängige Länder haben wir nicht zusammengebracht.

    Ich möchte auf Venezuela und Nicaragua hinweisen, da sie Edward Snowden Asyl angeboten haben.

    Hier Oliver Janichs Empfehlungen:
    http://nuoviso.tv/auswandern-und-der-einwandererkrise-entkommen-oliver-janich-im-nuoviso-talk/

    http://www.liberty-gardens.net

    Was für ein Staatsoberhaupt hat Uruguay – einen Menschen:
    https://satyamnitya.wordpress.com/2015/11/24/was-soll-das-ueberhaupt-sein-ein-taoist/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s