Rundbriefkasten

Karies rückgängig machen?

11 Kommentare


info@zahnheilkunde-vs.de

 

Sehr geehrte Frau K. – M.

Sie gaben mir gestern eine Überweisung, damit
mein rechter, oberer Backenzahn gezogen wird.
Ich möchte die nächsten Wochen nicht diesen Weg
gehen, sondern versuchen, ihn zu mineralisieren
und ihn von der Karies zu befreien.

So machte ich mich heute ans Recherchieren
und möchte nun  meine sicherlich unvollständigen
Ergebnisse zusammenfassen, welche mir als
Handlungsanweisungen bis zu meinem nächsten
Termin bei Ihnen im November dienen mögen.

Übersäuernd und mineralstoffabbauend wirken u. a.

  • Zucker
  • Getreideprodukte
  • pasteurisierte Milch
  • Kaffee
  • Fertig- und Schnellgerichte
  • Alkohol und Zigaretten
  • Stress

Entsäuernd und mineralstoffaufbauend wirken u. a.

Ich bin gespannt auf das nächste Röntgenbild.
Ob ich meinen Backenzahn behalten kann?

Beste Grüße
Andreas Straubinger

 

loewenzahn

 

Das fand ich gerade:
Eine Zahnärztin schreibt auf ihrem Blog, dass
Speichel mit normalem Ph-Wert Karies heile
und dass es einen inneren Schutzmechanismus
gebe, der die nötigen Nährstoffe über die
Zahnwurzel in den Zahn leite bzw. leiten könnte.

 

11 Kommentare zu “Karies rückgängig machen?

  1. wa schreibst denn du do für an ugzuturejlokü0jib iehcugwu uwzuzuuzuwgclküqjicvw?Voll kiomisch du fussnacker schnack!!!!!!!!!!!!!
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha

  3. Auf meinem Schoß bei Oma und Opa hast Du mir geschrieben – dass hat mich gefreut.

    Dort am Computer habe ich gesehen, dass mein Artikel (ohne Werbeblocker) mit einiger Werbung
    versehen ist – dass allerdings nun hat mich nicht gefreut.

    Grüüüüße
    Papa

  4. folgt bald …

  5. zu deinem Versuch, lieber Andreas, auf anderem Weg dem kariösen Zahn zu helfen, kann ich dich nur ermutigen! Ich habe vor einigen Tagen ein Film über das Baden in basischem Wasser (Wasser + basischer Badezusatz) gesehen – auf youtube, doch dort danach nicht mehr wieder gefunden … Danach fiel mir ein, dass ich ja ein kleines Buch über basische Bäder habe – habs auch gleich entdeckt im Bücherregal!

    Also: was dem basischem Baden an Heilwirkungen zugeschrieben wird, liest sich phantastisch … total logisch und einleuchtend. Ich kann jeder Leserin/jedem Leser nur empfehlen, sich da kundig zu machen, v.a. wenn es gesundheitlich schon irgendwo hapert oder wenn die Waage schon ein paar Kilo zuviel anzeigt. Ich habe mit den Bädern begonnen, weil ich höchst elektrosensibel bin. E-Smog, WLAN und Handystrahlung machen das Zellmillieu sauer, dadurch kann die Zelle sich nicht mehr ohne Hilfe regenerieren und reagiert mit Krankheit.

    Basische Bäder entziehen dem Körper durch Osmose (bitte selbst recherchieren, was das bedeutet) überschüssige Säure (davon gibt es jede Menge Überschuss, fast bei jedem! und diese Übersäuerung ist Ursache für die verschiedensten Symptome).

    Zum Glück kann man mit Fußbädern anfangen, wenn einem keine Badewanne in der eigenen Wohnung zur Verfügung steht. Es gibt extra kniehohe Fußbadekübel … Ich stelle diesen vor dem Befüllen auf einen Pflanzkübelroller, dann ist der Transport zum Sofa ein Leichtes.
    Es dauert eine Zeit, bis der osmotische Prozess in Gang kommt. Deshalb die Empfehlung: Bade-Mindestdauer: 2 Stunden (mind. 2 x pro Woche). Das schafft man lässig, wenn man sich für diese Fußbäder einen gemütlichen Platz einrichtet mit Lektüre und/oder Laptop, Tee, ein paar Mandeln zum Knabbern … Handtuch, Wasserkocher zum Nachwärmen des Fußbades … alles in Reichweite. So mache ich es jedenfalls, und dann vergehen 2 – 3 Stunden wie im Fluge. Und die Haut ist danach überhaupt nicht schrumpelig, wie ich es sonst von Wannenbädern kenne.
    Gaaaanzwichtig: wirklich nur basische Badezusätze verwenden. Es gibt viele Produkte, die sich so nennen, doch die meisten enthalten Meersalz, meist als „maris sel“ bezeichnet. Bezugsquellen für diese rein basischen Zusätze bzw. die Hersteller/Verkäufer sind im Internet zu finden.
    Gerne berichte ich wieder, wenn ich das mit den Fußbädern ein paar Wochen lang gemacht habe.
    Und dir Andreas wünsche ich gaaaanz bald sicht- und spürbare Erfolge! Grüßle von Rose

    • Medizin kann so natürlich und einfach sein. Schreibe Dir gerade mein DANKE, liebe Rose, mit meinen Füßen in einem Eimer voll warmem Natron-Wasser 🙂

  6. Hallo, grüß dich Andreas.

    Basische Bäder ….

    Ich möchte gerne etwas dazu sagen. Meine Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe.

    Du sagst …. „ … mit meinen Füßen in einem Eimer voll warmen Natron-Wasser.“
    Hm, …. nein, ganz so einfach ist das nicht.
    Die Betonung liegt auf Osmose und da ist die Wassertemperatur ganz entscheidend.

    Meine Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe.

    Ich hatte/habe auch Probleme mit einem Zahn. Meine Zahnärztin sagte, ….„ Karies, wir müssen bohren + füllen und das gleich, sofort, sonst wird es gaaaanz schnell viiiiel größer undundund …“
    Ich sagte, … „nicht Heute …. Ich komme wieder …. dann können sie ….. Das ist 3-4 Jahre her.

    Ich hab dann monatelang Eierschalenpulver und Beinwelltinktur angewendet. Basisches baden habe ich zu dem Zeitpunkt schon seit ein paar Jahren regelmäßig angewendet. Mal habe ich Natron, mal habe ich Meersalz, mal habe ich beides ins Badewasser gekippt. Immer so ungefähr 1 Stunde schön warm dann in dem Wasser gebadet. Nach so einem Bad war ich oft regelrecht k. o. Und ich hatte hinterher immer Probleme mit „angegriffenen Haaren“ und Probleme mit der Haut vor allem am Rücken. Tagelanges jucken und aufkratzen der Haut. War nicht so prickelnd. Ich dachte aber, Zähne zusammenbeißen und durch, ich möchte doch so gerne entsäuern.

    Dann kamen eines Tages zwei Videos zu mir…
    Videos über basisches baden.

    Ich habe das Buch gelesen und mir dann anderen Badezusatz gekauft.
    Keine Probleme mit den Haaren, keine Probleme mit der Haut. Ich fühle mich nach so einem „kalten“ Bad, einem Osmose-Bad, wie neu geboren.
    Ich habe jetzt damit ca. 100 Badestunden weg.

    Meinen Zahn gibt es immer noch und das Loch ist nur noch ein „Löchchen“.

    Waren es die Eierschalen mit Beinwelltinktur und/oder das basische Osmose-baden und/oder das Nachschauen wo habe ich in meinem Leben ein Problem(e)/Thema(en) wo ich mich nicht durchbeißen will bzw. nicht durchbeißen kann? Ich weiß es nicht.

    Das sind meine Erfahrungen zu diesem Thema
    Wie heißt es immer?
    Ich übernehme keine Garantie. Fragen sie ihren Arzt oder ………… 😀

    Liebe Grüße, Veronika

    • Hallo Veronika

      Schön, von Dir und Deiner Erfahrung zu lesen: Zähne können sich selber heilen.

      Du schreibst, wie wichtig die exakte Temperatur für die Osmose sei. Was ist denn die beste Temperatur (kalt?) und weshalb?

      Herzliche Grüße in den Osten

  7. Hallo Andreas

    …“Was ist denn die beste Temperatur (kalt?)“ …

    Zumindest kälter als Körpertemperatur, also nicht über 35°C. Wenn du schauen magst …

    :https://www.youtube.com/watch?v=Ol5pzeMSUsM

    … ca. ab Minute 30:30

    …“Deiner Erfahrung zu lesen: Zähne können sich selber heilen.“…

    Ich bin ganz fest davon überzeugt, dass können nicht nur unsere Zähne.

    Herzliche Grüße in den Westen

    • uuups ….. hab meinen „Absendernamen“ vergessen

      Na gut, nun bin ich ein „Anonymous“ 😀

      Veronika

  8. Danke Dir, liebe Veronika, für die Info, dass Säure von Warm zu
    Kalt wandert und daher nur ein kühles Fußbad Säure ausleitet.

    Liebe Grüße heute am 3. Oktober

    Als er zum 3. Oktober 1990 gefragt wurde, was er von
    Deutschland erwarte und was er dem vereinten Land wünsche

    Deutsche! Frei nach Bertolt Brecht
    rate ich euch, wählet recht:

    Von den Zielen die wichtigen
    Von den Mitteln die richtigen
    Von den Zwängen die spärlichen
    Von den Worten die ehrlichen
    Von den Taten die herzlichen
    Von den Opfern die schmerzlichen
    Von den Wegen die steinigen
    Von den Bücher die meinigen.

    Quelle
    http://www.robertgernhardt.de/

Schreibe eine Antwort zu Rose Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s