Rundbriefkasten

Das freie Wort

brief

 

 

Ein Briefkasten heißt nur so; in Wahrheit ist er das Sanktuarium menschlichen Gedankenaustausches.
Gilbert Keith Chesterton

 

21 Kommentare zu “Das freie Wort

  1. Hallo, ich habe heute (07.Mai 2015) eine Kritik an den Vorgehensweisen geübt,
    welche Politik, Medien und die Deutsche Bahn AG im Umgang mit dem Streik der Lokführergewerkschaft GdL beweisen.
    Nachfolgend eine Kopie diesers Schreiben:

    „Sehr geehrte Damen und Herren!

    Von der Politik, der Deutschen Bahn (DB AG) und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk
    halte ich schon seit langem nichts mehr.

    Die Gründe dafür kommen nirgends deutlicher zum Ausdruck als in den aktuellen Tagen,
    wo die Lokführergewerkschaft GdL den bis dato längsten Bahnstreik
    seit Gründung der DB AG in 1994 ausgerufen hat.

    Alle oben benannten 3 Akteure – Politik, öffentlich-rechtlicher Rundfunk als auch DB AG .
    beweisen bezogen auf diese Auseinandersetzung einzeln wie im Verbund ein Verhalten,
    dass die Grundwerte der Demokratie und eines fairen menschlichen Umgangs weitestgehend vermissen lässt. Wir erleben in Echtzeit Demagogie, tendenziösen Journalismus und eine
    Parteilichkeit, die als Indikatoren für den Verfall unserer Demokratie ud des politischen Anstands dienen können.

    Zu Politik/Medien:

    Tarifauseinandersetzungen sind Angelegenheit der hier beteiligten Akteure,
    im vorliegenden Fall wären das hauptsächlich die DB AG und die GdL.
    In einer sinnvoll erweiterten Sicht könnte noch die Gewerkschaft EVG mit in den Blick genommen werden, da diese in dem hier betrachteten Konflikt eine erhebliche Bedeutung zukommt.
    Die Politik geht diese Auseinandersetzung zunächst erst einmal herzlich wenig an –
    in Deutschland gilt die Tarifautonomie, ein Umstand der Politikern bekannt sein sollte
    und auf den sie auch gerne hinweisen, wenn sie ihn für Ihre Interessen einspannen wollen.

    Dieser Grundsatz scheint für die Politik in dem benannten Auseinandersetzung GdL- DB AG
    keine Berücksichtigung mehr zu widerfahren. Die Politik meldet sich zu Wort,
    ergreift willkürlich einseitig Partei und offenbart dabei neben einer massiven Unkenntnis der
    eigentlichen Problematik auch den Mangel zu Fairness und Transparenz.
    Unwissen paart sich mit Unterstellungen, Falschmeldungen und vorgetäuschter Betroffenheit.

    Laut Aussagen von Politik und Medien droht der aktuelle Streik der Wirtschaft bis zu 750 Millionen Euro Schaden
    zu bereiten und Millionen Bahnkunden wären negativ betroffen. Selbst wenn dem so wäre und dem sicher teils auch ist
    (als Bahnnutzer erfahre ich auch Streikfolgen), solche Wirkungen liegen nun einmal in der Natur eines Streiks und das sollte die Politik wissen,solange sie noch nicht komplett in Demenz verfallen sein sollte.
    Ein Streik ist wie ein Besuch beim Zahnarzt = er kann nötig sein und leider weh tun,
    damit aber weiteres Ungemach verhindern und bestehendes abbauen helfen.
    Dieser einfach zu erkennende Umstand wird aber schon im Ansatz geleugnet.

    Die Medien stimmen in diesen von Unwissenheit und Ignoranz gekennzeichneten Chor
    munter mit ein, vorsätzlich werden entgegend die Gründe für die anhaltenden Streiks übersehen
    oder einseitig dargestellt, nebenbei wird schamlos das verfassungsrechtlich garantierte Streikrecht,
    (als eine der Grundfesten unserer Demokratie und Staatsordnung ) wiederholt in Frage gestellt.
    Eine echte Errungenschaft, die von unseren Vorfahren in jahrzehntelangen Auseinandersetzungen erkämpft wurde,
    wird in einem Akt feigen Hofschranzentums seitens Politik und Medien in den Dreck getreten.
    Die Nation wird angeblich in billiger Panikmache durch die GdL in „Geiselhaft“ genommen gesehen, lächerliche Weltuntergangsszenarien machen die Runde, dabei übersieht der selbsternannte Chor der Gefangenen.
    welche wirklich wichtigen demokratischen Grundwerte mit ihrer Streikphobie unter die Räder kommen können.

    Wie parteilich Politik und Medien vorgehen, kann man allein schon an dem formalen Kriterium erkennen, dass fast immer nur die Verantwortung der GdL und so gut wie nie die der DB
    an diesem Streik und Tarifkonflikt thematisiert wird.

    Dabei pfeifen es die Spatzen von den Dächern, dass zu einem Streit mindestens 2 Kontrahenten gehören, die laut allgemein menschlicher Erfahrung jeweils ihr Scherflein zu dem Konflikt beitragen.

    Auch hier offenbart sich die viele Hechelei dieser Tage:

    Es wird tendenziös berichtet und kommentiert, dabei einseitig die Verantwortung an dem Streik bemessen. Die GdL wird vielfach provoziert und diffamiert, dann kommen aber dieselben Nasen, welche satt Öl ins Feuer gießen mit dem Vorschlag einer „Schlichtung“ und wollen einen auf friedliebendes und harmloses Opfer des Tarifkonflikts machen. Schwarze Schafe und Wölfe in Schafspelzen entblöden eine Volksverdummung auf allen Kanälen und vielen Zeitungsseiten,
    die einem halbwegs wahrheitsliebenden Menschen zum Brechreiz stimulieren können.

    Landauf/Landab wird an dem Mythos gebastelt, die böse, böse GdL würde das Land in Chaos und Anarchie und Millionen von Bahnkunden ins persönliche Elend stürzen. Es wird von selten blöder semantischer Verwirrung von „Geiselhaft“ gesprochen (eine Frechheit gegenüber all den Opfern einer wirklichen Geiselhaft), alles mit dem Ziel die GdL zu dämonisieren und deren Vorsitzenden zu diffamieren – bis hin zur ins Private gehenden Denunziation:

    „In seinem Haus lebt Weselsky weitgehend unerkannt. Eine Nachbarin erkennt ihn erst auf einem Foto: „Der wohnt doch dort drüben, da ist neulich die Tiefgarage explodiert.“ Als der Frau klar wird, warum sie Weselsky zurzeit so häufig im Fernsehen sieht, sagt sie: „Vielleicht hat ja jemand sein Auto anzünden wollen.“ Denkbar wäre das. Denn Weselsky hat mittlerweile dieses Bild in Deutschland von sich gezeichnet: vom Rambo-Gewerkschafter. Er nimmt nie ein Blatt vor den Mund und teilt gerne aus. Der Bahn unterstellt er im Tarifkonflikt ein „ein böses Spiel““

    http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/so-lebt-der-gdl-chef-claus-weselsky-der-streikfuehrer-hinter-der-schicken-altbau-fassade_id_4218134.html

    Die Redaktion des Focus lässt sich hier zu einer Form des Mobbings hinunter,
    die an extrem ungesunde Zeiten der Stimmungsmache in Deutschland erinnert.
    Garniert war der Artikel sogar noch mit einem Bild der Privatadresse Weselsky
    und dem dazugehörigen Klingelknopesf (dieser denunziatorische Akt ist aktuell in der online-Version gelöscht).

    Während die GdL und ihr Chef zu Monstern und Staatsfeinden aufgeblasen werden sind die Medien gleichzeitig fleißig
    auf Opfersuche, um an dem verlogenen Mythos von der ach so bösen, bösen GdL
    artig mitstricken zu können, nur ein kleine Beispiel für diesen widerwärtigen Opportunismus:

    „Wir von Mona Lisa, ZDF, planen am Samstag einen Beitrag über den Bahnstreik.
    Ich suche dringend jemand, der vom Streik betroffen ist und ziemliche Schwierigkeiten hat auf seinen Arbeitsplatz zu kommen etc. und für ein Interview bereit wäre!???? Ich bin mehr als dankbar über jeden Tipp?????“

    Ich bin mal gespannt, was für eine Krokodilstränenschwenmme uns bei Mona Lisa erwarten wird,
    ich schlage eine kleine süße blonde 18 Jahre alte Abiturientin vor, die unbedingt Medizin wie ihr Papa studieren will
    um in 10 Jahren kleine süße afrikanischen Kinder verarzten zu können, die aber unter Sturzbächen von Tränen den Muttis von „Mona Lisa“ vertickert, wie die böse GdL ihren Lebenstraum durch eine wegen dem Bahnstreik verspätet erreichte Abi-Prüfung vergeigt hat. Vielleicht kommt dann der öffentliche Aufschrei, auf den das GdL-Bashing schon so lange wartet.

    Zur DB AG:

    Die DB AG und ihr Vorstand sind bis dato noch zu kurz in meiner Kritik gekommen,
    obwohl hier eigentlich der Kern allen Übels zu finden ist.
    Nur zeigt sich hier ein fundamentales Problem, dass die Medien fast unisono beweisen:

    Die Verantwortung der DB an dem Streik (und weiteren Defiziten) wird meist nicht thematisiert.

    Das ist nicht nur extrem unfair der GdL, sondern eigentlich auch den Bahnkunden und der Öffentlichkeit gegenüber. Medien und Politik übersehen die langjährige Verantwortung der DB an Defiziten und Minderleistungen, welche die Bahnkunden im Alltagsbetrieb der DB permanent und eigentlich schon planmäßig erfahren müssen.

    Ich mache es kurz:

    Die DB streikt gefühlt an 365 Tagen im Jahr, weil ein heillos agierendes Management noch nie wirklich die Belange der Kunden vor Augen hatte und hat.

    Folge sind Zugausfälle, Verspätungen, schlechter Service,
    verwirrende nicht marktgerechte Tarife und,und, und….

    Ich erinnere nur als Beispiel an das Chaos von Mainz im Sommer 2013, wo eine absehbare personelle Unterversorgung auf dem dortigen Zentralstellwerk zu wochenlangen desaströsen Betriebseinschränkungen der DB AG führte.

    :https://youtu.be/pKc65rB-eNI

    Mainz war nur die Spitze eines Eisbergs, der bei der DB im gesamten Netz schwimmt, das Chaos ist immer und überall bei der DB latent vorhanden. Die feige Politik lässt aber der DB bzw. deren Vorstand freie Hand, auch wenn diese Bahn immer noch zu 100% dem Bund und damit uns allen gehört (was auch so bleiben soll). Die im Bundesbesitz befindliche Bahn darf also de facto von der Politik toleriert alltäglich Millionen Berufspendler und weitere Bahnkunden mit ihrer Minderleistung vergrätzen, genau die Politik, die in diesen Tagen Solidarität mit den Bahnkunden heuchelt, die sie sonst im Regen stehen lässt.

    3 Beispiele dafür, wie herzlich wenig die Politik an einer wirklich guten Bahn interessiert scheint:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/alexander_dobrindt-778-78073–f425450.html#q425450
    http://www.abgeordnetenwatch.de/peter_wichtel-778-78572–f424608.html#q424608
    http://www.abgeordnetenwatch.de/peter_wichtel-778-78572–f429877.html#q429877

    Bei der Bahn läuft vieles schief, fast alle unternehmerischen Kernziele der Bahnreform wurden in den 21 Jahren DB AG verfehlt,
    die Marktanteile am gesamten Verkehrsaufkommen konnte die DB in all dieser langen Zeit
    nur geringfügig steigern, sie dümpeln im Personenverkehr immer noch weit unter 20%
    (Fernverkehr aktuell ca 12%, Nahverkehr 14%). Die im Vergleich zur DB deutlich billiigeren Fernbusse
    bereiten der bei den Tarifen sehr unflexiblen DB im Marktsegment der preissensiblen Kunden eine ernste Konkurrenz
    und die Zuwächse im Güterverkehr verdankt die Schiene eher den privaten Mitbewerbern der DB.

    Die Infrastruktur der Bahn ist 21 Jahre nach Start der DB in einem besorgniserregenden Zustand,
    marode Brücken und Gleise sowie ein bisweilen dysfunktional organisierter Aus- -und Neubau
    kosten Zeit, Geld sowie Kundenakzeptanz:

    „Marode Infrastruktur Bahnchef Grube schlägt Alarm: Viele Brücken sind kaputt
    Die Deutsche Bahn muss dringend 1400 Eisenbahn-Brücken sanieren, sagt ihr Chef Rüdiger Grube.
    Außerdem sinke der Gewinn. Und Siemens und Bombardier lieferten bestellte Züge immer noch nicht“

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/marode-infrastruktur-bahnchef-grube-schlaegt-alarm-viele-bruecken-sind-kaputt-12677658.html

    Die Deutsche Bahn scheint alles andere als wirklich gut aufgestellt- sie ist es nach meiner langjährigen Erfahrung auch noch nie wirklich gewesen. Das schreckt aber die für diese Defizite in allererster Verantwortung stehenden Bahnvorstände nicht davon ab, sich eine peinliche Eigenlaudatio auszustellen und sich mit 900 000 Euro pro Nase satte Boni zu gönnen.

    „Die Umsatz und Gewinnziele hat die Bahn verfehlt, andere Ansprüche wurden unter den Teppich gekehrt. Den Konten der Vorstände schadet das aber nicht. Für Grube und seine Kollegen gab es für 2014 dicke Prämien.“

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/trotz-schlechtem-jahr-bahn-vorstaende-verdoppeln-ihre-erfolgspraemien/11524652.html

    Zum Vergleich: Die Arbeit eines DB-Lokführers ist denselben Herren aus dem DB_Vorstand als Jahresverdienst gerade mal ca 3-4% ihrer selbst zugedachten „Erfolgsprämie“ wert!
    Deutlicher können die Herren des Vorstandes nicht ihre gemeine Geringschätzung des Personals ausdrücken, dass ihnen mit seiner ordentlichen Arbeit erst die realen und angeblichen Erfolge erst möglich gemacht hat.

    Diese Egomanie, Eigennutz und mangelnde Solidarität des DB-Vorstandes sind Eigenschaften, die nicht nur auf die Lokführer der DB massiv provozierend wirken können. Diese Problematik ist aber kaum Gegenstand der öffentlichen Diskussion,ein Umstand der auf die miese tendenziöse Medienarbeit dieser Tage weist.

    Bahn, Politik und Medien beweisen in trauriger Übereinstimmung, wie wenig soziale Gerechtigkeit, Wertschätzung menschlicher Arbeit, rechtstaatliche Prinzipien und demokratische Werte von Institutionen unseres Staates ernst genommen werden.

    In diesem Konflikt geht es deswegen um viel mehr als ein paar Euro mehr und ein paar Überstunden weniger für die Lokführer und andere Personale. Es geht darum, dass die Demokratie nicht
    noch weiter unter die Räder kommt.

    Die GdL ist für mich privat inzwischen so etwas wie ein Leuchtturm im schier endlos
    wabernden Meer der Gleichgültigkeit, Ungerechtigkeit bei gleichzeitig erfolgender Volksverdummung.
    Diese Leuchtturm darf nicht geschliffen werden, das wäre eine Schande für unser Land.

    Mit freundlichen Grüßen, Thomas Schüller

    P.S.;: Diese Stellungsnahme erreicht neben den in Sichtkopie erkennbaren Adressen noch ca 250 weitere Adressen aus Politik, Medien, Bahn und Gesellschaft, geht über mailinglisten mit teils 4-stelligen Anzahlen von Adressen und wird im Internet mehrfach veröffentlicht, z.B.:

    http://politopia.de/threads/14032-Ei…l=1#post795864″

  2. Liebe Leser,

    zum Thema Griechenland möchte ich euch auf diese Petition der AfD hinweisen:

    http://www.ja-zur-alternative.de/petition

    Nach dem Ausfüllen erhält man eine Email, in der man zur Bestätigung einen link anklicken muss. Wer beim Vornamen nur den Anfangsbuchstaben angibt und den Nachnamen voll ausschreibt, der erscheint auf der öffentlich sichtbaren Seite nur mit seinen Initialen.

    Kennt jemand noch andere Initiativen gegen weitere Griechenlandzahlungen?

    Viele Grüße
    Christoph

  3. Liebe Friedensstiftende,

    vor einiger Zeit bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen. Er beschäftigt sich damit, dass die Welt immer friedlicher wird… wir das aber wegen der medialen Präsenz „schlechter Nachrichten“ gar nicht so wahrnehmen, sondern den Eindruck haben, dass es immer schlimmer wird…

    Anbei der Link: http://www.unvergesslich.de/leser/items/wirklichkeitsgenerierung-durch-wahrnehmung.html?utm_source=Newsletter&utm_medium=BrainPost_KW04-16&utm_campaign=brainpost_KW04_16

    Der Frieden in der Welt ist für mich am besten in meinem unmittelbaren Umfeld wahrnehm- und beeinflussbar. Dort wirke ich.

    Liebe Grüße,

    sonnige Susanne

  4. Danke für`s Weiterleiten Deines Links, wie unsere Filter unsere Wahrnehmung beeinflussen.

    Deine Wahrnehmung ist also, dass die PAG-Kurse in Deinem unmittelbaren Umfeld stattfinden? 😉

    Grüße zurück
    aufmerksamer Andreas

  5. Ja, liebe Susanne, dort wo Du im Moment bist, dort ist Deine unmittelbare Umgebung 🙂

    Hier sehr deutlich, wie undeutlich doch unsere Wahrnehmung ist:
    :http://www.ted.com/talks/beau_lotto_optical_illusions_show_how_we_see?language=de

    • Die Erdfarben haben halt einen anderen Geschmackscharakter, denn die Himmelsfarben.
      was iss’dann jetzt das richtige, echte, wahre fragt ein hessisches Rindviech aus den Kasseler Gefilden??? 😉

  6. http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=22572&key=standard_podcasting_hr2_camino&mediakey=podcast/hr2_camino/hr2_camino_20160814_70442574&type=a (28 min)

    Ich melde mich hier zum ersten Mal: mit einem Hinweis auf eine faszinierende Radiosendung! Wer die Natur liebt und schätzt, den dürfte das begeistern: Eine Wildnissafari zu Fuß in Südafrika, eintauchen in unsere eigentliche Heimat, die Angst überwinden und eine tiefere Lebendigkeit gewinnen – MIT den anderen Geschöpfen…

  7. Danke, liebe Adelheid. Solche Erlebnisse bleiben wohl im Herzen …

    Quelle und weitere Fotos aus dem iMfolozi – Park:
    https://www.wildlifephotographyafrica.com/tag/primitive-trail/

  8. Auch hier mag ich auf eine Bilder-Worte-Töne-Klänge-Komposition hinweisen, die mich be-geister und beindruckt, ein Teil eines Kusses, der ja ein
    Ausdruck eines Eindrucks durch Aufdruck mit Nachdruck ist:

    :https://youtu.be/WRLVINLlEVE

    Agnes Obel – Golden Green

    All I have or should
    want to be but never could
    it’s coming at, it’s coming at, it’s coming at my heart
    To spoil my soul with fire

    All my eyes can see is
    born out of your imagery
    it’s coming at, it’s coming at, it’s coming at my heart
    To scorch the earth with fire

    tell me who you really love
    tell me who you really love
    tell me who you really love
    Who are you to take over my mind
    with your eyes on me
    All for you I am climbing the sky
    of golden green

    Angel green and blue

    I’m gonna leave my mind with you
    It’s coming at, it’s coming at, it’s coming at my heart
    I know, I see, I wanna be just free
    I know, it craves, it’s running through my veins
    To spoil my soul with fire

    tell me who you really love
    tell me who you really love
    Who are you to take over my mind
    with your eyes on me
    All for you I am climbing the sky
    of golden green

    Green
    Green
    Green

  9. grüß dich noch einmal lieber Andreas,
    wie mit dir besprochen folgen nun ein paar links bezüglich der von unseren deutschen Medien (noch) totgeschwiegenen Unruhen und Revolten in Frankreich, Schweden …. leider leider ist dies auch eine Realität, die sich noch Europaweit verbreiten könnte…..

    :https://www.youtube.com/watch?v=a5RSeOF0qgU

    aus dem Februar : https://www.youtube.com/watch?v=OTsZ0Oehimk

    hast du davon auch gehört ? – Erhöhte radioaktive Strahlung in Europa
    https://www.gmx.net/magazine/wissen/erhoehte-radioaktive-strahlung-europa-32181054

    auch den Bann den Trump anfänglich 7 islamischen Staaten auferlegte, das Menschen aus diesen Ländern nicht mehr in die USA einreisen dürfen, ha ha…das war schön längst beschlossenen Sache viele Jahre davor:
    An alle die noch den politischen “ Medien “ bis heute GLAUBEN, ha ha, der Bann gegen 7 islamische Staaten war bereits 2007 !!! beschlossene Sache…………….

    Wesley Clark (NATO-General) 2007: „Wir werden 7 Länder angreifen und deren Regierungen stürzen”
    :https://www.youtube.com/watch?v=wFixu8HDxOQ

    sehr gut…Der berühmte TV Physiker Harald Lesch hat genug und spricht endlich Klartext
    :https://www.youtube.com/watch?v=RgIj6XLANtE

    So, nun aber auch was positives, inspirierendes und kreatives: MUSIK weit fern dem Massenmainstream, was da tagtäglich im TV oder im Radio hoch und runter dudelt:

    YES – SOON – Live in Amsterdam, 2001 – https://www.youtube.com/watch?v=QFj42skgk1c

    Yes – Symphonic – And you and I – https://www.youtube.com/watch?v=AYmeJlm7Gcg

    Yes / 1994 Talk Tour – 06 Hearts – https://www.youtube.com/watch?v=o00YhMUIObg “ was für ein wunderbarer Text, was für ein Lied „.

    ABWH – Brother of Mine ( auch Yes Mitglieder ) – https://www.youtube.com/watch?v=Z1vGoyxOwGI wunderbar………………….

    ich danke dir Andreas für unsere Kontaktaufnahme, also bis denne Helmut

  10. oh fast vergessen das muss noch sein 🙂

    ABWH – The Meeting ( of LOVE ) – https://www.youtube.com/watch?v=5jozCVFGRK0

    {Lyrics}

    „Surely I could tell
    When I sleep tonight
    A dream will call
    And raise it’s head in majesty
    Dividing all my energy
    To the meeting of your love

    Where from whence it came
    Like a singer searching for a song
    I try to reach where you belong
    As I will be the song for you
    I will be your servant child

    No, oh no
    I cannot be deceived
    No, oh no
    There’s something
    That I feel
    There’s something that I feel inside

    Surely I could tell
    If you ask me Lord
    To board the train

    My life my love would be the same
    As I could be the one for you
    In the meeting of your love
    In the meeting of your love“

  11. da wir leider auch von so einer großen Negativitäts Problematik umgeben sind (Wirtschaft/Politik/Medien), so ist es dennoch ein kleiner Hafen von “ Freude und Freiheit “ zu sehen das es zum Glück auch noch positive Nach-richten gibt:

    http://www.gute-nachrichten.com.de

    lg Helmut

  12. Eigentlich liebe ich die Natur, genieße das Leben, mache die Augen auf und dann auch wieder zu. So auch neulich an einem schönen Samstag in der Nähe von Büchel in der Eifel. Mein Blcik fiel auf einen Kinderspielplatz, der hinter einem Zaun lag. Ich ging einen Schritt auf den Zaun zu, weil ich das Schild am Zaun lesen wollte. Und was lese ich da: „Militärischer Sicherheitsbereich. Unbefugtes Betreten verboten. Vorsicht Schusswaffengebrauch!“ Oh! Da nahm ich dann doch lieber Abstand, wollte weder in den Sandkasten noch auf die Rutsche. Durch den Zaun wäre das ohnehin schwierig gewesen und das Tor nebenan war leider verschlossen.
    Ich ahnte, weshalb der Kinderspielplatz hinter einem Zaun liegt und auch, weshalb das Spielen in dieser Gegend sehr gefährlich ist. Ich befand mich vermutlich in der tödlichsten Gegend Deutschlands. Hinter dem Zaun sind nämlich nicht nur Kinder, sondern viel mehr Männer und Frauen.
    Die sind nicht zufällig hier, sondern sie haben eine todernste Aufgabe: Sie gehören zu einem Luftwaffengeschwader mit Tornados. Was dies besonders brisant macht ist die Tatsache, dass hier auch 20 Atomraketen lagern. Diese gehören zwar den Amerikanern, aber im Kriegsfall würden sie von deutschen Soldaten ins Ziel geflogen.
    Mich entsetzt diese Tatsache. Hat die Bundesregierung nicht den Atomwaffen-Sperrvertrag unterschrieben? Wie ist es möglich, dass Bundeswehr-Soldaten den Einsatz von Atomwaffen trainieren? Ist dies vielleich tder Grund, weshalb sich die Bundesregierung nicht an den Verhandlungen der Vereinten Nationen zum Atomwaffen-Verbot beteiligt, obwohl 132 andere Staaten genau darüber verhandeln?
    Ich wüsste nicht, wie ein Mensch den Einsatz solcher Waffen rechtfertigen kann. Millionenfacher Mord wird von einem friedliebenden Land bzw. dessen Regierung vorbereitet. In den kommenden Jahren sollen die Bomben für teures Geld sogar noch Einsatz-tauglicher gemacht werden. Das sollten wir uns nicht bieten lassen. Ich werde jedenfalls hierüber nicht schweigen, mich an Aktionen beteiligen, damit dieses Teufelszeug verschwindet. Mehr Infos gibt es hier: https://buechel-atombombenfrei.jimdo.com
    Martin

  13. Bitte um Unterstützung für Menschenrechts-Aktivisten in der Türkei

    Liebe Rundbrief-Leser*innen,
    vielleicht habt ihr /haben Sie gestern in der Tagesschau oder sonstwo gehört, dass in der Türkei 6 Menschenrechtler in Untersuchungshaft genommen wurden – darunter mit Peter Steudtner ein Deutscher.

    (https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Berlin-fordert-Freilassung-von-Aktivisten,steudtner100.html)

    Ich kenne Peter seit einigen Jahren aus dem Verein gewaltfrei handeln e.V., in welchem wir beide Mitglied sind. Ich habe ihn dort als liebenswerten, freundlichen und engagierten Menschen kennen gelernt.

    Peter ist Trainer für gewaltfreie Konfliktlösung, kennt sich mit PCs gut aus fotographiert und engagiert sich für die Menschenrechte in verschiedenen Projekten. In der Türkei war er als einer der beiden workshop-Leiter für Menschenrechtsaktivisten (u. a. die türkische Vorsitzende von Amnesty International) tätig, als er mit den Teilnehmenden verhaftet wurde. Dass ihm aus diesem Engagement Unterstützung von Terroristen vorgeworfen wird, ist absurd und für Peter Steudtner bedrohlich.

    Deshalb meine Bitte, sich an der Aktion von Amnesty zu beteiligen:

    https://www.amnesty.org/en/get-involved/take-action/tell-erdogan-free-amnesty-turkey-idil-eser-and-nine-others

    Herzlich,

    Martin Höfflin-Glünkin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s